Beziehungs/Weise

Neue Outplacement-Methode
verkürzt Jobsuche

Walter Reisenzein

25. 02. 2019
Lesezeit: 2 Minuten

Im Outplacement denken wir auch über das Ende einer beruflichen Beziehung hinaus. Das Ziel muss sein, ehemaligen MitarbeiterInnen den Neuanfang in einem anderen Unternehmen zu erleichtern – beispielsweise durch eine kürzere Dauer der Jobsuche. Genau das ist uns bei Lee Hecht Harrison/OTM mit dem „Job Search Work Team“ gelungen.

 

Das Job Search Work Team

Das Job Search Work Team ist eine geschlossene Gruppe mit etwa acht TeilnehmerInnen und trifft sich jede zweite Woche zu einer 2-stündigen Arbeitssitzung. Man hilft sich gegenseitig durch Kontakte, Ideen und den Austausch von bisherigen Erfolgsgeschichten. Teilnehmen können KandidatInnen, die ihr Jobziel definiert, ihren Lebenslauf erstellt und erste Bewerbungsgespräche geführt haben. Das Besondere: Die Treffen werden von einem erfahrenen Berater begleitet und moderiert.

 

Der Ablauf einer Arbeitssitzung

Teil 1 des gemeinsamen Termins ist ein Aktivitätsupdate. Dabei berichtet jede(r) einzelne über Highlights der vergangenen zwei Wochen und skizziert Pläne für die zwei folgenden Wochen.

Die Pläne werden auf großen Flipcharts dokumentiert und dadurch zum verbindlichen Vorhaben. Außerdem dienen die Aufzeichnungen zur Produktivitätsmessung, indem Plan und Realität miteinander verglichen werden. Die Ergebnisse dienen zugleich anderen TeilnehmerInnen als Benchmark.

Hier ein kleiner Einblick in die Arbeitsweise.

 

Im zweiten Teil der Arbeitssitzung diskutieren TeilnehmerInnen ihre Erfahrungen. Dazu werden zuerst Fragen gesammelt und priorisiert. Zum Beispiel:

  • Wie kann ich ehemalige ArbeitskollegInnen  ansprechen und um Unterstützung bitten?
  • Wie gehe ich mit Gehaltsfragen im Vorstellungsgespräch um?
  • Wie viel Zeit soll ich auf Jobplattformen verbringen?
  • Wer kennt jemanden aus der Pharmabranche / bei Unternehmen X / in Wien?

Die MitgliederInnen des Job Search Work Teams beantworten die Fragen untereinander, sie geben individuelle Tipps und pflegen damit bereits während der Jobsuche ein aktives Netzwerk.

 

Effizienter Workflow verringert Suchdauer

Unsere KandidatInnen verwenden durchschnittlich 6 Monate und 35 Stunden pro Woche, um einen adäquaten Job zu finden. Durch Job Search Work Team wird die Suche zum konkreten und motivierenden Projekt. Die Zeit kann produktiver genutzt werden. Durch die neue Methode gelang es uns, die Suchdauer um durchschnittlich einen Monat zu verkürzen; oder anders formuliert: die Erfolgsrate um knapp 20 % zu verbessern.

Reminder gefällig?

Einfach anmelden und regelmäßig Infos
über neue Blog-Beiträge aus dem HR/Café erhalten!