Beziehungs/Weise

Der gute Vorsatz fürs neue Jahr: vertraut einander!

Petra Mascher

23. 12. 2016
Lesezeit: 2 Minuten

Wir kennen ihn alle, diesen Satz, dieses Monster aus unserer Kindheit. Er hat uns gehemmt und eingeschränkt.

In unserem Streben nach Neuem und Unbekanntem. In unserer Abenteuerlust und Kreativität. In unserem gerade erst erwachten Selbstbewusstsein und Selbstverständnis, das Richtige zu tun:

Vertrauen ist gut – Kontrolle ist besser

Wie waren wir doch alle froh ihn endlich hinter uns gelassen zu haben. Frei und selbstbestimmt durchs Leben zu gehen können. Selbstvertrauen ...

Hat gut funktioniert, wir haben es zu etwas gebracht, wir Kinder der Achtziger und Neunziger. Doch irgendwo in miefigen Ecken, zwischen Computerkabeln, Ficus Benjamini und dem freundlichen Winken der letzten in Pension gehenden Sekretärin hat es überlebt, das Monster. Nicht nur das: es scheint sich gerade prächtig zu regenerieren.

Doch wo die Kontrolle stärker wird, geht Vertrauen verloren. Tritt Lethargie ein und Stillstand. Mag sein, dass Kontrolle da, wo Macht missbräuchlich ausgeübt werden könnte, notwendig ist. Aber im Job, bei unserem täglichen Tun, bei dem was wir Neues für unser Unternehmen erarbeiten und erreichen wollen, bringt uns Vertrauen in uns und unsere Mitarbeiter wesentlich weiter. Wenn wir also an der derzeitigen Stimmung etwas ändern wollen, ist es wichtig, die Zügel nicht noch stärker anzuziehen und uns damit nur selbst zu hemmen.

Lasst endlich wieder locker! Lasst die Menschen das aus sich herausholen, was in ihnen steckt!

Denn nur in einem Umfeld, in dem jeder mit dem anderen wertschätzend und achtsam umgeht, entsteht ein Biotop, in dem jeder seine kreativen und schöpferischen Kräfte bestmöglich einsetzen kann. Und das ist es schließlich, worum es in Ihrem Unternehmen geht.

In diesem Sinne: vertraut einander!

Ich wünsche Ihnen ein Erfolgreiches neues Jahr!

Reminder gefällig?

Einfach anmelden und regelmäßig Infos
über neue Blog-Beiträge aus dem HR/Café erhalten!